Detailansicht

Senioren Ratgeber 2016 - Das Stövchen -

28.03.2016

Tags: #Freizeit, #Senioren

Das Stövchen

Wer kennt es nicht, dieses ,,Küchengerät“ zum Warmhalten von Tee, Kaffee oder Speisen?
Der Begriff ist niederdeutsch, bedeutet allerdings so viel wie heizbarer Raum. Genau einen solchen Raum oder eine Stube benötigte man in Espelkamp als sozialen Treffpunkt.
Seit mehr als 30 Jahren erfüllt das „Stövchen“ unserer Stadt nicht nur den Zweck des körperlichen Warmhaltens.

Mit  der  Eröffnung  des  Bürgerhauses  im  August  1984  erlebte  das  „Stövchen“  seine  Geburtsstunde.

 Weitsichtige  Herren, wie der damalige Bürgermeister Steding und der Stadtdirektor Dr. Horst Eller hatten sich für diese Einrichtung in den Räum- lichkeiten des neuen Bürgerhauses stark gemacht. Die Grund- idee war, eine Begegnungsstätte in erster Linie für Senioren zu schaffen. Im Herzen der Stadt sollte ein Baustein gegen Vereinsamung und für die Gemeinschaft der Bürger gesetzt werden.

Unterstützt wurde dieser Gedanke auch von der katholischen - und evangelischen Kirchengemeinde, der Mennoniten  Gemeinde, sowie dem DRK und der Arbeiterwohlfahrt. Nicht wegzudenken bei solchen Aktionen ist die Hilfestellung Paul Gausel- manns. Er bot seinerzeit an, jedem Besucher der ,,Altenstube“ pro Tag bis zu 2 Tassen Kaffee spendieren zu wollen. Dieses Versprechen hat er auch gehalten und es wurde rege in Anspruch genommen. Wie schon gesagt, das „Stövchen“ dient nicht nur dem „Warm- halten“, sondern ist wirklich für viele Senioren zu einer Begeg- nungsstätte geworden. Nicht nur Senioren nutzen diese Einrichtung von Montag bis Freitag in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr um zu klönen, sich auszutauschen, Karten oder Schach zu spielen oder eben nur für ein geringes Entgelt Kaffee oder Tee zu trinken. Bedient werden sie dabei wechselweise von ca. 50 freiwilligen Helferinnen der zuvor genannten Institutionen. In Gesprächen mit diesen Damen erhält man Trost und Zuspruch und kann mitunter den Alltagssorgen und der sozialen Kälte ent- fliehen. Jeder ist willkommen und so finden sich mitunter auch Gäste aus Nachbargemeinden hier ein.

Für Sorgen und Nöte steht als Ansprechpartner Ortsvorsteher Herbert Klingel zu[R1]  Verfügung Er koordiniert u.a. die Abläufe und Zeitpläne der Helferinnen, organisiert die Warenbeschaffung und verwaltet die geringen Einnahmen. Überschüsse werden von ihm teilweise dazu verwendet, den vielen Helferinnen ein Dankeschön in Form eines Spargel- oder Grünkohlessens, zu- kommen zu lassen. Der überwiegende Teil wird dem Senioren- Büro oder an Einrichtungen für Bedürftige gespendet. Einige dieser ehrenamtlichen Helferinnen sind bereits seit Gründung dabei. Ihnen zollt man hohe Anerkennung.

Insgesamt ist das Konzept „Stövchen“ in Espelkamp zur Freude aller Beteiligten voll aufgegangen.

Das Stövchen finden Sie im: Bürgerhaus Espelkamp, Gaststätteneingang
Wilhelm-Kern-Platz 14
32339 Espelkamp

Öffnungszeiten   Mo.– Fr.                 9.00 –12.00 Uhr

 

 

Anhänge:

Keine Anhänge vorhanden.
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden. Möchtest du einen Kommentar hinzufügen? Dann logge dich jetzt ein oder registriere dich kostenlos!