Themen-Übersicht

Volltext

Senioren Ratgeber 2016 -Freizeitgestaltung

28.03.2016

Tags: #Freizeit, #Kultur, #Tourismus

Freizeitgestaltung in Espelkamp

Für Sportvereine oder ungebundene Freizeitsportler bietet Espelkamp in Turn- und Sporthallen sowie auf zahlreichen Außen- sportanlagen Raum für sportliche Freizeitgestaltung. Auch das sichtgeschützte, von Bäumen eingerahmte Waldfreibad, das vom Verein „Pro Waldfreibad“ in Eigenregie geführt und dabei von den Stadtwerken unterstützt wird, wird gern besucht.

Das familienfreundliche Areal mit einer Insel mitten im Bad lädt zum Sprung ins kühle Nass ein. Aber nicht nur Wasserratten kom- men auf ihre Kosten. Ein Kiosk, Event-Ecke, Boule-Bahn, Tisch- tennisplatte und Beachvolleyball-Feld laden zum Verweilen ein. Alternativ  lädt  das Freizeitbad Atoll zu einem erfrischenden Sprung ins Becken ein. Ob wilde 80m-Rutschpartie, treiben las- sen im Wildwasserkanal, träumen in der Grotte, das Blubbern im Whirlpool genießen – das Atoll bietet allen Badelustigen ge- nau das Richtige.

Saunabegeisterte können sich in der mit dem höchsten Qualitätssiegel „Sauna Premium“ prämierten Saunawelt wohlfühlen. Hier kann man in alten Saunatraditionen von finnischer Sauna über Bio-Saunarium und Blockhaus-Banja bis zum orientali- schen Hamam den Alltag vergessen, sich erholen und relaxen. Wer seine Freizeit statt mit Sport lieber mit den schönen Künsten gestaltet findet auch hier ein breites Angebot vor.

Da Kunst nicht nur von großen Namen lebt, engagieren sich Menschen in Espelkamp in mehr als 20 kulturtreibenden Vereinen für Kunst und Kultur und prägen die vielfältige Kulturlandschaft der Stadt.
Neben Kleinkunstbühne, Bürgerhaus und Stadtbücherei ist vor allem das Neue Theater das kulturelle Herzstück der Stadt. Die festliche Spielstätte bietet hochkarätigen Orchestern und Tourneetheatern aus ganz Deutschland eine würdige Bühne und dem Publikum erlesene Kulturerlebnisse. Ein begeistertes Publikum dankt es ihnen.

Weitere Kulturerlebnisse ermöglichen die Museen der Stadt:

  • Ein wirkliches Highlight in der Espelkamper Museumslandschaft stellt das international bekannte und renommierte Münzautomaten-Museum Gauselmann dar.

Öffnungszeiten:
                           Montags geschlossen, 

                          Di - Fr.  von 10.00 - 17.00 Uhr,
                          Sa. + So + Feiertags 11.00 - 18.00 Uhr
Besichtigungen für Gruppen auch am Wochenende nach Anmeldung, Tel.: 05743 9318222)

 

  • • Wer Interesse an handgeknüpften Teppichen aus vielen Ländern zeigt, der sollte unbedingt das Teppich-Museum Tönsmann besuchen.

Besichtigungen nach Anmeldung, Tel.: 05772 4004)

  • Im Fabbenstedter Dorfladen, fühlt man sich in die Zeit der Tante-Emma-Läden zurückversetzt.

Besichtigung  nach Anmeldung               Telefon  05743 8589

  • Die Brammeyersche Scheune schließlich vermittelt dem Be- sucher einen interessanten Einblick in bäuerliches Leben und Arbeiten im 19. Jh.

Besichtigung  nach Anmeldung  Telefon 05743 2293 u. 8263

Wer sich jedoch nur erholen möchte, findet schon direkt in der Haupteinkaufsstraße Parks, Brunnen, Grünflächen und Spielplät- ze. Über die gesamte City sind weitere Pausenmöglichkeiten verteilt.

In der Randlage der Stadt befindet sich der Kleihügelsee , ein in eine parkähnliche Landschaft eingebetteter Badesee. Über das ausge- wiesene Radwanderwegenetz können in den Ortschaften weitere Sehenswürdigkeiten auf steigungsfreien Touren erfahren werden. Der Mittellandkanal, das Naturschutzgebiet „Altes Moor“, der Os- terwald oder der Landschaftspark am Schloss Benkhausen sind Ziele, wo man die Seele baumeln lassen und sich erholen kann.

Anhänge:

Keine Anhänge vorhanden.

Sonntagsrunde unterwegs

17.12.2014

Tags: #Freizeit, #Kultur, #Senioren

Schon seit vielen Jahren organisiert das DRK-Seniorenbüro auch die „Sonntagsrunde unterwegs“. Hier werden halbtägige Ausflüge zu interessanten Zielen in der Umgebung geplant und an jedem dritten Freitag im Monat in Angriff genommen.

In Frage kommen dabei alle Sehenswürdigkeiten die in einer Stunde Fahrtzeit mit dem Bus zu erreichen sind.
In der Vergangenheit wurden so schon etliche Schlösser, Burgen und Städte besucht.  Dazu gehören zum Beispiel das Schloss in Lemförde, die Glashütte Gernheim oder das Steinhuder Meer.


Dass die Ausflüge am Sonntag stattfinden, sei wichtig für die Senioren, weiß Iris Eikmeier, Mitarbeiterin im DRK-Seniorenbüro: „Auch wenn ältere Menschen sich mit Arbeiten und anderen Tätigkeiten an Wochentagen beschäftigen können, ist es meist der Sonntag, an dem es nichts zu tun gibt“.

 

Anhänge:

Keine Anhänge vorhanden.